Die Idee

Erste Kenia-Besuche

Tanja und Ole Sauer reisten 2014 das erste Mal nach Kenia. Der Aufenthalt von Tanja Sauer in Diani Beach, 45 km südlich von Mombasa, sollte bei dem ersten Besuch ganze neun Monate dauern, wobei Ole Sauer in diesem Zeitraum ebenfalls etliche Monate in dem Land verbrachte. Dieser Aufenthalt hatte private Gründe, die nicht im Zusammenhang mit dem Aufbau von Schulen oder Bildungseinrichtungen in Afrika standen, doch wir haben in dieser Zeit sehr viel Herzlichkeit der Menschen und deren Gastfreundschaft erfahren dürfen, viel von der wundervollen Landschaft und Tierwelt gesehen, haben lachende Kinder auf den Straßen gesehen, doch ebenfalls mit der Länge unseres Aufenthaltes mehr und mehr über ihre Bedürfnisse gelernt, die neben vielem anderen auch die Sehnsucht nach schulischer Bildung als oberste Priorität mit einschließt. Und diese Bildung kann leider nicht in allen Regionen ausreichend zur Verfügung gestellt werden.

Straße

Alle Gründungsmitglieder des Vereins haben Kenia im Jahr 2014 besucht, einige blieben Wochen, andere auch über einen längeren Zeitraum. Neben vielem anderen hat uns in dieser Zeit die Erkenntnis verbunden, dass wir einen Beitrag zur Verbesserung der Zukunftschancen der Kinder in diesem wundervollen Land, das uns sehr berührt hat, leisten möchten.

Bus

Schulen brauchen Unterstützung

Tanja und Ole Sauer sind nach diesen neun Monaten Anfang 2015 einen weiteren Monat nach Kenia gereist und wir haben uns viele Schulen und Ausbildungseinrichtungen angesehen.

Wir haben mit Lehrern gesprochen, mit Familien und verantwortlichen Beamten und haben erkannt, dass wir durchaus eine Möglichkeit haben, zu helfen. Wir haben gemerkt, dass wir mit unserer Idee und Bereitschaft auch vor Ort akzeptiert werden und ebenfalls Unterstützung erfahren, was uns bei der Umsetzung unserer Projekte sehr helfen wird.

Durch die Regierungsmitarbeiterin, Mrs. Chao, haben wir eine Schule kennen gelernt, die zwar nur 20 Autominuten von der Touristengegend Diani Beach entfernt liegt, jedoch zu den „verlassenen Schulen“ im Land gehört, für die sich keiner engagiert und die keinerlei Unterstützung erhalten.

Wir haben die Vukani Primary School mit ihren 275 Schülern und 11 Lehrern ohne Wasserversorgung (auch Trinkwasser), in hygienisch schlechtem sowie baulich desolatem Zustand und ohne jegliches Lehrmaterial, jedoch auch mit hoch motivierten Kindern kennengelernt, die aufgrund der genannten Umstände ohne Hilfe keinerlei Chance haben, ihre Lebensbedingungen und Voraussetzungen für Bildung zu verbessern.

Wir haben aus unserer ersten Idee unseren Verein entstehen lassen, der allen Gründungsmitglieder eine Herzensangelegenheit ist.

Schule